Stromkosten sparen

Allgemeine Tipps, um Strom zu sparen

  • Stand-by-Modus vermeiden
    Achten Sie nach Möglichkeit darauf, alle Geräte abzustecken und nicht im Stand-by-Modus zu belassen. Besonders bei Geräten wie Drucker, Smart-TVs oder Spielkonsolen lohnt sich das direkte Ausschalten sehr.
  • Licht aus
    Wenn gerade keiner im Raum ist, dann sollten Sie darauf achten, dass das Licht ausgeschaltet ist. Auch wenn Sie Ihr Heim verlassen, sollte vorher immer kontrolliert werden ob alle Lampen ausgeschaltet sind. Energiesparlampen helfen ebenfalls, den allgemeinen Verbrauch zu senken.
  • Wäsche an der Luft gratis trocknen
    Nutzen Sie die Natur und trocknen Sie Ihre Wäsche an der frischen Luft. Wäschetrockner sind nicht nur schädlich für den Stoff, sondern ebenfalls nicht besonders stromsparend oder umweltfreundlich.
  • Falten helfen Strom sparen
    Überlegen Sie, ob jedes Kleidungsstück gebügelt werden muss oder ob das ein oder andere Kleidungsstück auch ohne Bügeln in den Schrank darf.

Unterhaltungselektronik stromsparend nutzen

  • Fernseher aus
    Schalten Sie Ihren Fernseher nur dann an, wenn Sie wirklich im Raum sind und effektiv schauen wollen. Ein Fernseher der läuft obwohl keiner schaut, frisst nur Strom und somit Geld.
  • Energieeffizienzklasse beachten
    Wenn die Anschaffung eines neuen Elektrogerätes bevorsteht, achten Sie im besten Fall auf den Verbrauch des Geräts und somit auch auf die Energieeffizienzklasse. Diese richtet sich nach den Buchstaben A bis G und wird absteigend schlechter.
  • Bildschirmhelligkeit verringern
    Sie sollten Ihrer Augen und Ihres Akkus zuliebe die Bildschirmhelligkeit nicht immer bis zum Maximum drehen, da dies mehr Energie benötigt und der Akku des Gerätes dann schneller leer ist.
  • W-LAN über Nacht deaktivieren
    Schalten Sie Ihren W-LAN Router über Nacht aus, dies ist mithilfe von Zeitschaltuhren sehr angenehm und einfach. Den Router über Nacht zu deaktivieren, wird nicht nur Strom sparen, sondern auch einen ruhigeren schlaf garantieren.
  • Bildschirmschoner im dunklen Modus statt mit hellen Bildern
    Ein Bildschirmschoner, der mit Wechsel- oder Videofunktionen eingestellt ist, verbraucht enorm viel Energie, im Vergleich zu einem schwarzen Standbild.
  • Flug oder Ruhe-Modus aktivieren
    Schalten Sie über Nacht auf Ihrem Smartphone oder Laptop den Flug- oder Ruhemodus ein. So ist es dem Gerät möglich, etwas energiesparender zu arbeiten und Sie müssen Ihr Handy nicht mehr so oft laden.
  • Gaming Zeit reduzieren
    Besonders bei jungen Menschen ist eine gesunde Entwicklung von Bedeutung. Aufgrund dessen sollten Sie die Gaming-Zeit reduzieren. So haben Sie nicht nur mehr Zeit gemeinsam, sondern sparen auch noch Strom.

Stromsparen in der Küche

  • Warme Speisen abkühlen
    Lassen Sie Ihre Mahlzeiten abkühlen, bevor sie in den Kühlschrank kommen. Denn um warme Lebensmittel auf die gewünschte Temperatur des Kühlschrankes abzukühlen, bedarf es einer großen Menge an Energie und das kostet.
  • Geschirrspüler richtig füllen
    Sorgen Sie dafür, dass Ihr Geschirrspüler stets voll ist und so keine unnötigen Waschgänge nötig sind. Ein etwas kühlerer Waschgang mit 45-55°C sorgt für Energieeinsparungen, auch wenn dieser vielleicht etwas länger dauert.
  • Muss man bei jeder Speise vorheizen?
    Klares nein! Und das Gute daran ist, es spart Strom. Viele Gerichte gelingen genauso gut ohne das 20-minütige Vorheizen.
  • Kein Wasser im Topf erhitzen
    Das Teewasser sollte beispielsweise im Wasserkocher erwärmt werden, anstatt im Topf auf dem Herd. Auch hier gilt der Spruch: Kleine Geräte, kleiner Verbrauch!
  • Den Herd 10 Min. vor Ende ausschalten
    Das Ausschalten des Herdes vor Ende der Backzeit kann effektiv sein, denn auch die Restwärme reicht völlig aus, um die Mahlzeit fertig zu erwärmen.
  • Backofentür geschlossen halten
    So sorgen Sie dafür, dass die Wärme nicht entweichen kann und eine konstante Temperatur im Ofen herrscht. Ständiges Öffnen der Ofentür ist also nicht gut für Ihren Stromverbrauch.
  • Mahlzeiten in der Mikrowelle erwärmen
    Das Nutzen der Mikrowelle ist nicht immer die gesündeste Option, aber definitiv stromsparend, denn die Mikrowelle verbraucht um Einiges weniger Strom als der Herd. Kleines Gerät, kleiner Verbrauch!

Heizkosten sparen

So senken Sie effektiv Ihren Gas-Verbrauch

  • Richtig Lüften
    Regel Nummer eins ist hierbei: Fenster auf und Heizung zu! Denn bei offenem Fenster zu lüften, ist sehr ineffektiv und verschwenderisch. Vermeiden Sie dauerhaft angekippte Fenster im Winter und lüften Sie stoßweise.
  • Warmwasser sparen
    Für die Warmwasseraufbereitung einer angenehmen Dusche muss der Warmwasser-Aufbereiter viel Energie aufbringen, wenn Sie Ihre Duschzeit verkürzen, können Sie einiges an Warmwasser sparen und der Gasverbrauch verringert sich.
  • Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage
    Wurde im letzten Winter ein Heizkörper nicht richtig warm oder glühte? Dann ist möglicherweise Ihre Heizungsanlage nicht optimal eingestellt. Dann hilft ein sogenannter hydraulischer Abgleich. Dieser hilft, die Wärmeverteilung im gesamten Gebäude zu verteilen.
  • Regelmäßige Wartungen
    Besonders vor dem Winter sollten Heizungsanlagen gewartet und optimiert werden. Passen Sie Ihre Heizungsanlage an Ihren tatsächlichen Bedarf an. Bei modernen Anlagen ist es bereits möglich, die Temperatur über Nacht abzusenken.

Tipps zum Wassersparen im Alltag

  • Duschen statt Baden
    Ziehen Sie Ihre Dusche der Wanne vor und vermeiden Sie häufiges Baden.
  • Durchlaufbegrenzer einbauen
    Er reduziert die Durchlaufmenge, hierbei ist es möglich bis zu 60 % Wasser zu sparen. Bei modernen Geräten ist ein Druckverlust kaum spürbar.
  • Kleine Taste nutzen
    Die kleine Spültaste der Toiletten kann bis zu 50 % Wasser einsparen und ist somit äußerst effizient, des Weiteren verfügen moderne Geräte über eine Wasserstopptaste, welche noch effektiver ist.
  • Obst und Gemüse in einer Schüssel waschen
    Das Reinigen von Lebensmitteln gehört zum Kochvorgang dazu, sparen Sie Wasser, indem Sie ihr Obst und Gemüse in einer Schüssel waschen und somit ständig laufendes Wasser vermeiden.
  • Waschmaschine und Geschirrspüler möglichst nur voll waschen
    Auf diese Weise laufen Ihre Haushaltsgeräte deutlich seltener und verbrauchen somit weniger Strom und Wasser.
  • Regenwasser nutzen
    Wässern Sie ihren Garten mit Regenwasser aus der Zisterne oder Ihrer Regentonnte. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Geld, denn wieso zahlen, wenn es auch kostenlos sein kann.
  • Tropfende Wasserhähne reparieren
    Kontrollieren Sie regelmäßig die Wasserhähne in Ihrem Haushalt, denn ein tropfender Wasserhahn verschwendet pro Tag bis zu 45 Liter Trinkwasser. Oft ist das Problem mit zwei Handgriffen im Nu erledigt.
  • Rasen nicht jede Woche mähen
    Dies führt zu schnellem Austrocknen und sorgt im Umkehrschluss nur dafür, dass Sie noch öfter bewässern müssen.
  • Wasser bewusst verwenden
    Achten Sie darauf, das Wasser nicht grundlos laufen zu lassen, sondern nach der effektiven Nutzung direkt abzuschalten. Beispielsweise können Sie beim Einseifen unter der Dusche, beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn zudrehen.
  • Urlaubsregionen mit bekannter Wasserknappheit meiden
    Sie schonen nicht nur die Region, sondern nehmen auch wirksame Rücksicht auf die Menschen vor Ort.
  • Handtücher länger nutzen
    Sofern Ihre Handtücher nach einer Verwendung noch ein weiteres Mal verwendbar sind, sollte man dies durchaus in Erwägung ziehen, denn ständige Handtücher waschen, ist alles andere als wassersparend.
  • Nachfüllbare Wasserflaschen verwenden
    Verwenden Sie wiederauffüllbare Flaschen, dies ist nicht nur wasser-, sondern auch umweltschonend.