Diplom-Ingenieur/-in (BA) Energie- und Umwelttechnik

Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Interesse an wirtschaftlichen Prozessen und Abläufen
  • Teamfähigkeit
  • Denken in Zusammenhängen
  • Selbstständigkeit

Studiendauer

  • 3 Jahre (6 Studienhalbjahre mit je einem Theorie- und Praxisblock)
  • Erkennen der technischen und betriebswirtschaftlichen Prozesse

Theorieausbildung – Studieninhalte der wissenschaftsbezogenen Studienphase

Staatliche Studienakademie Riesa

1. Studienjahr

Grundlagenfächer (z. B. Mathematik, Technische Mechanik, Strömungslehre, Thermodynamik, Konstruktionslehre, Informationsverarbeitung …)

2. Studienjahr

Vertiefung verschiedener Grundlagenfächer, Einführung in die studienrichtungsorientierten Lehrgebiete, CAD, Einarbeitung in Branchensoftware, Diplomvorprüfung

3. Studienjahr

Die fachspezifische Ausbildung mit Laborübungen

Heiztechnik

  • Wärmebedarf und Wärmeschutz
  • Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung
  • Verbrennungstechnik, Leistung, Nutzungs- und Wirkungsgrade
  • Sicherheitstechnik
  • Abgassysteme
  • Brennstoffe

Klimatechnik

  • Kältetechnik
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • kontrollierte Wohnraumlüftung
  • Klimatisierung

Wasser- und Gastechnik

  • Trinkwasser
  • Abwasser
  • Gasanlagen

alternative Energie- und Umwelttechnik

  • Solartechnik
  • Wärmepumpen
  • Brennstoffzellen
  • Windkraftanlagen
  • Thermografie
  • Blower-Door-Verfahren zur Luftdichtheitsbestimmung von Gebäuden
  • Kraft-Wärme-Kopplung (BHKW)

Praxisausbildung – Studieninhalte der praxisintegrierten Studienphase:

1. Studienjahr

Erlernen von Grundfertigkeiten, Kennenlernen von branchenspezifischen Verfahren, Informationen zum Arbeitsprozess, Normung, gesetzliche Vorschriften, Bearbeitung von Aufgaben im Bereich Montage

2. Studienjahr

Vertiefung von Kenntnissen im Montagebereich, Einführung in Ingenieurtätigkeiten, wie Auftrags- und Fertigungsplanung, Arbeitsvorbereitung, Kundenbetreuung, Anlagenüberwachung

3. Studienjahr

Selbstständige Bearbeitung von Aufgaben in technischen Problemstellungen und deren Lösung, Einarbeitung in das zukünftige Aufgabengebiet des Absolventen, Anfertigung der Diplomarbeit

Arbeitsgebiet

Der Dipl.-Ing. (BA) der Versorgungs- und Umwelttechnik kann als Mitarbeiter in folgenden Tätigkeitsbereichen zum Einsatz kommen:

  • Planung und Projektierung von Anlagen der Wasser-, Strom-, Fernwärme- und Gastechnik zur Versorgung von Räumen, Gebäuden, industriellen Anlagen sowie ganzer Siedlungsbereiche
  • Planung und Leitung der Bauausführung bzw. Fertigung
  • Leitung und Überwachung von Anlagen der Versorgungstechnik
  • Leitung oder Mitarbeit in entsprechenden Aufsichtsbehörden

Bei seiner Arbeit legt er großen Wert auf den Einsatz umweltverträglicher, moderner Technik und Technologien sowie neuester Energiesparsysteme, die zu einer Minimierung der Umweltbelastung beitragen.

Der Absolvent ist in der Lage, mit modernster Computertechnik und der entsprechenden Branchensoftware umzugehen.

Möglichkeiten für Schwerbehinderte

Für körperlich schwerbehinderte Jugendliche passen wir Ausbildungsplätze und Einsatzbereiche entsprechend ihrer Behinderung an.