Aktuelles

Auftaktveranstaltung der Energiesparfüchse 2018

Zum Auftakt des Wettbewerbs „Energiesparfüchse“ wurden am Montag, den 19. März 2018, dem Oberbürgermeister Herrn Ahrens im Energiezentrum clevere Ideen rund um das Thema Energie sparen vorgestellt.

Clevere Ideen rund um das Thema Energie sparen wurden am Montag, den 19. März 2018, im Energiezentrum dem Oberbürgermeister Herrn Ahrens vorgestellt. Aufgerufen dazu haben bereits zum 9. Mal die Stadtverwaltung Bautzen, Technologieförderverein Bautzen und die Energie- und Wasserwerken Bautzen GmbH (EWB) im Rahmen des Wettbewerbs „Energiesparfüchse“.

In insgesamt fünf Projekten werden sich Schülerinnen und Schüler vom Schillergymnasium Bautzen und dem Zuseum e.V. bis zum Sommer auf die Suche nach Ideen und Erfindungen begeben, die im Alltag das Energiesparen erleichtern sollen. Bereits in den vergangenen Schuljahren zeigten Schülerinnen und Schüler, welche kreativen Projekte rund um das Thema Energiesparen möglich sind.

Zu den Projekten gehören in diesem Jahr unter anderem ein Fahrrad als Ladestation, eine sinnvolle Treppenhausbeleuchtung oder eine Idee von einer intelligenten Straßenbeleuchtung.

Oberbürgermeister Alexander Ahrens lobte die Schülerinnen und Schüler für ihre kreativen Ideen. „Ich bin schon sehr auf die Ergebnisse gespannt, wobei ich glaube, dass bereits das Tüfteln und Ausprobieren eine Menge Spaß bereiten wird, der ebenso wichtig ist wie das eigentliche Ergebnis.“ Volker Bartko, Geschäftsführer der EWB, nutzte die Veranstaltung, um Andreas Samuel vom Zuseum e.V. für die langjährige Teilnahme am Wettbewerb Energiesparfüchse zu danken. „Er begeistert jedes Jahr Kinder und Jugendliche, sich mit dem Thema Energiesparen auseinanderzusetzen.“ In seinem Verein gebe er ihnen die Möglichkeit viele Dinge zu bauen, zu basteln und zu analysieren. „Ob in Ganztagsangeboten oder den AG Electronic, Holzbearbeitung und Eisenbahn - sein Engagement ist beispielhaft für Kinder- und Jugendarbeit in Bautzen“, so Bartko.

Nach dem offiziellen Auftakt durften die Schülerinnen und Schüler auch noch einen Blick ins Energiezentrum werfen. Höhepunkt war der Aufstieg auf den 35m hohen Energieturm.

Bis Mai werden die Projektgruppen an ihren Ideen basteln. Wir können jetzt schon auf die Ergebnisse gespannt sein, die uns im Sommer präsentiert werden. Dann werden auch alle Teilnehmer prämiert.